Als die Oculus Rift 2016 auf den Markt kam, stiegen die Umsatzprognosen in die Höhe, die Ära der Virtual Reality war angebrochen. Wir standen am Anfang einer Milliardenindustrie. Jetzt, da wir ein paar Jahre später sind, können wir den VR-Sektor mit einem realistischeren Blick betrachten. Die

Anzahl der Bedruckten VR Brillen ist geringer als erwartet, während sich der Druck von VR Cardboards als beliebt erwiesen hat. Ist es klug, im Moment in Virtual Reality zu investieren, oder sollten wir noch etwas länger warten?

VR Headsets oder Cardboards Drucken?

Um die richtige Wahl zu treffen, fassen wir zunächst kurz die Unterschiede zwischen VR-Headsets und Cardboard VR-Haltern zusammen:

  • VR-Headsets umfassen Produkte wie die Oculus Rift, HTC Vive und Windows Mixed Reality Headsets einschließlich der Samsung Odyssey. Es handelt sich um Randzubehör für einen leistungsstarken PC, welches Sie nicht separat verwenden können. Neben der Bildqualität über einen leistungsfähigen Gaming-PC oder Laptop ist die Bewegungsfreiheit der Hauptgrund für den Druck solcher VR-Headsets.
  • Cardboard VR beinhaltet die Smartphone Halter. Der Name kommt vom Google Cardboard, einem Halter aus Pappe mit zwei Kunststofflinsen, es stehen auch Kunststoffgehäuse zur Verfügung. Sie stecken ein Smartphone in den Halter und können VR-Applikationen nutzen. Sie können sich umschauen und Ihren Kopf bewegen, es ist nicht möglich, die Tiefe mit dieser Art von Halter zu sehen. Der Druck von Cardboards eignet sich besonders für 360 Grad Video und einfache Spiele.

Im Jahr 2018 werden sich diese beiden Kategorien zunehmend annähern. Die Oculus Go zum Beispiel ist ein VR-Headset mit eingebautem Android-Computer, mit dem alle notwendige Hardware an Bord ist. Die Funktionalität entspricht einer Samsung Gear VR, die ein Smartphone benötigt. Darüber hinaus haben Sie auch Produkte wie die HTC Vive Focus, auch ein tragbares System, aber diesmal mit der Möglichkeit, sich frei zu bewegen und fortschrittlichere Inhalte zu verwenden.

Warum sollten Sie in VR investieren?

Es gibt verschiedene Zielgruppen, die vom Druck der hochwertigen VR-Headsets profitieren, wie z.B.:

  1. Große Unternehmen, die Virtual Reality für Prototyping und Präsentationen nutzen können. So können Sie CAD-Modelle direkt in 3D betrachten, ohne einen 3D-Druck erstellen zu müssen.
  2. Forschungsinstitute und Schulen, die komplexe Sachverhalte visuell vermitteln wollen. Darüber hinaus können Sie mit 3D-Visualisierungen vielfältige Forschungsarbeiten durchführen, sowohl für Studierende als auch in Forschungseinrichtungen. Denken Sie an die Forschung zu Operationen am offenen Herzen.
  3. Seriöse Gamer, die auf der Suche nach einer neuen Herausforderung sind und in diese neue Art des Spielens eintauchen möchten. Mit einem VR-Headset gibt es Interaktionsmöglichkeiten, die mit Maus, Tastatur und Monitor nicht möglich sind. Die PSVR von Sony spricht diese Zielgruppe besonders an.
  4. Frühe Anwender. Sie sind völlig verrückt nach neuen Technologien. Obwohl es immer noch kleine Mängel bei der Erfahrung gibt, befinden wir uns in einer Zeit, in der VR-Hardware für “normale” Menschen erschwinglich ist.
  5. Entwickler, die eigene Inhalte für VR-Headsets entwickeln oder sich auf die steigende Nachfrage nach Virtual Reality-Inhalten vorbereiten wollen. Neben VR-Spielen und pädagogischen Anwendungen sollten Sie auch an VR-Filmemacher denken, die 360-Grad-Produktionen filmen. (Siehe auch: Top 10 Cardboard Spiele)

Warum besser warten, bevor Sie in VR investieren?

Wenn Sie VR-Hardware nicht täglich einsetzen können, ist es wahrscheinlich (noch) nicht interessant, in VR-Headsets zu investieren, der Druck von Cardboards ist dann naheliegender. Sie können VR-Hardware auch für Präsentationen vor Interessengruppen oder Team Building-Tage auf der Arbeit mieten. Zunächst einmal benötigen Sie eine Menge Hardware, die immer billiger und billiger wird, aber schnell bei 1500 Euro oder höher für ein komplettes Set liegt. Man braucht Platz und technisches Know-how, um mit VR zu arbeiten. Wenn Sie Virtual Reality nur gelegentlich nutzen, ist die Abschreibung daher nicht wirklich gerechtfertigt.

Cardboards zu Drucken scheint derzeit die beste Lösung zu sein.

Das Mieten eines VR-Sets ist die beste Option für die meisten Unternehmen und Verbraucher, aber Sie können auch Google Cardboards Drucken. Diese Papphalter sind nicht teuer, es gibt bereits viele Apps, die Spaß machen und Sie können die Welt der Virtual Reality ganz einfach erkunden. Immer mehr Unternehmen lassen Cardboards mit Druck anfertigen, um sie als Werbeartikel zu vertreiben. Behalten Sie diese Art von Aktionen im Auge, um einen Cardboard VR-Halter kostenlos zu erhalten! (Siehe auch: VR Cardboard als Werbegeschenk)